Dienstag, 20. Dezember 2016

IKEA Hack PS 2014 Todesstern Lampe - Death Star


Seit ich die IKEA PS 2014 Lampe* das erste Mal erblickt hatte, wollte ich sie unbedingt haben. Warum? Na weil sie wie ein Todesstern aussieht - zumindest fast.
Und wenn man sie umbaut, dann ganz - seht selbst.


Der Designer gibt ja zu, von Science Fiction inspiriert gewesen zu sein und der kleine Nerd in mir schrie seit Monaten  "Death Star! Death Star! Death Star!"

Im Zuge das Umbaus - aus dem auch das Prinzessinenbett resultierte - wurde auch das Schlafzimmer umgestaltet und es fehlte noch eine Deckenlampe. Und der kleine innere Nerd siegte. Haushoch. Besonders nachdem ich dem Mann von der Idee berichtet hatte.

Es gibt die Lampe mit Durchmesser 35 und 52 cm. Da im Altbau hohe Decken vorhanden sind, haben wir uns für 52 cm entschieden. In der Grundfarbe weiß mit Kupfer Innenleben.
Über die Tatsache, dass nur wenige Wochen später diese Lampe für IKEA Family Mitglieder 30€ weniger gekostet hat, hülle ich den Mantel des verzweifelten Schweigens.

Der erste Schritt war, die Außenflächen von weiß zu grau zu bringen. Wer es gern sehr genau hat, sollte hier zum Pinsel greifen oder die Innenflächen abkleben. Denn - wenn man wie wir Sprühfarbe nutzt - dann legt sich ein feiner Nebel auch auf die Innenseiten. Das ist so, weil die Teile gebogen sind. Das stört uns nicht sehr, nimmt aber ein klitze kleines bisschen Glanz von dem Kupfer. Aber für uns funkelt es noch mehr als genug.
Also - mit Sprühfarbe die graue Grundierung aufbringen, dann den "Ball" laut Anleitung zusammen setzen - man erhält: einen grauen Ball ;)



Dann kommt der "spaßige" Teil - das Abkleben. Denn alle Bereiche, die hell bleiben sollen, müssen abgeklebt werden. Das kann man mehr oder weniger genau machen. Bei uns hat die Aufgabe der Mann in etlichen Stunden am Abend übernommen. Malerkrepp wurde mit Hilfe einer Schneidmatte und eines Cuttermessers in verschieden dicke, dünne, lange, kurze Streifen geschnitten und aufgebracht. Gut andrücken, denn durch das Aufkleben auf die Matte verliert der Krepp etwas an Klebkraft. Ein paar Nasen und unter das Band gelaufene Stellen ließen sich nicht vermeiden, aber der Todesstern ist ja auch nicht gleichmäßig und gerade aufgebaut - das passt schon ;)


Hier sieht man die LaserWaffe - diese wurde per Hand aufgezeichnet und dann mit Farbe nachgezogen.Ich versuche

Nachdem Alles abgeklebt wurde, haben wir den Stern mit einer Mischung aus schwarzer Acrylfarbe und eine dunkelgrauen matten Tafelfarbe aus dem Baumarkt bemalt. Ob man die Kreppbänder gleich oder erst zum Schluss abzieht ist Geschmackssache. Gleich hat den Vorteil das sie weniger einreissen, aber die Finger werden schmutziger und man muss aufpassen keine Flecken zu machen.




Und wenn man dann alles abgefriemelt und bemalt hat, dann kann man den Todesstern aufhängen und sich an seiner Schönheit erfreuen (siehe auch Video oben). Für Alle die es nachbauen wollen - ich habe es bei Instructables hochgeladen, dort findet ihr auch ein Template für das Muster des Lasers.




Montag, 19. Dezember 2016

Basteln mit Naturmaterialien - Weihnachtsgeschenke mit Kindern

Kurz vor Weihnachten haben wir den 4. Advent genutzt und zusammen mit der Gurke gebastelt.
Im Herbst hatten wir Eicheln und Zapfen im Wald gesammelt und diese wurden nun verarbeitet.
Pinterest war wie so oft eine gute Inspiration.

Entstanden sind drei verschiedene Creationen:

vergoldete Eicheln


Die Eicheln wurden gesammelt und getrocknet. Offensichtlich haben wir nicht die typische heimische Stiel- oder Traubeneiche mit den länglichen Früchten erwischt, sondern eine amerikanische Roteiche mit gedrungeneren Früchten - ich bin nicht böse darüber.

Das Kind hat seine Eicheln mit goldener und silberner Farbe bemalt - diese sind weiter unten in den Glaskugeln zu sehen. Ich habe mich für eine etwas edlere Variante entschieden und aus dem Bastelzimmer  Blattmetall*  und Anlegemilch* hervorgekramt.
Im Grunde ist es ganz einfach - man bepinselt die Eichel mit der Anlegemilch, lässt diese trocknen bis sie nicht mehr milchig ist und legt dann auf diese klebrige Oberfläche das hauchdünne Metall.
Heraus kommt eine etwas zerfranst aussehende Eichel in Gold (oder silber oder kupfer)





Diese wird dann nach dem endgültigen Trocknen mit einem Lappen oder weichen Tuch poliert - der Unterschied ist gut sichtbar.

 


Ich habe dann noch Glöckchen, ein kleines Stück Filz als Blatt oder Tannenzweig und eine Schnur zum Aufhängen daran geklebt - fertig ist die Deko.



Zapfeneulen und Zapfenwichtel


Das zweite Projekt aus dem Wald waren Zapfen - laut Recherche von der ganz normalen Waldkiefer.

Das Kind hat daraus mit Filz kleine Eulen gebastelt. Vorlage war nur ein Bild, wir haben das Muster frei hand vorgezeichnet und sie hat es selbst ausgeschnitten. Beim Kleben mit Heißleim haben wir etwas geholfen. Die Eulen sitzen nun in halboffenen Glaskugeln - zusammen mit den oben genannten Eicheln auf einem Bett aus Filzwollflocken - die waren vom Spielteppich noch reichlich über.




Ich habe aus Zapfeln kleine Wichtel gebastelt - die Mützen aus rotem Filz, der Bart aus Resten der grauen Märchenwolleflocken, die Nase aus gelber Filzwolle. Ein Glöckchen am Zipfel und fertig waren die kleinen Männer. Ein Teil sitzt auch in Kugeln, der Rest hängt.






Der Post wird eingereicht bei den Montagsfreuden, Craftastic Monday, Cupcakesandcrinoline, InspirationMonday, Herzblutprojekte und dem 2016 Weihnachtszauber


Dienstag, 13. Dezember 2016

gefilzter Elfen Spielteppich für Weihnachten

Die Gurke besitzt mittlerweile eine kleine Sammlung von Schleich Bayala* Figuren - Pferde, Fantasietiere und Elfen. Da das Mädchenzimmer nach dem Umbau des Betts zum Dornrösschentraum Dank des vorhandenen grauen Bodenbelags immer noch ein bisschen trist war, wollte ich etwas Farbe in Spiel bringen.
Leider hatte ich das gleiche Problem wie schon vor Jahren bei der Suche nach einer Playmobil 1-2-3-Spielmatte - ich fand keine geeignete und musste mir selbst etwas ausdenken.
Die Playmobilmatte hatte ich damals aus Filz Meterware genäht, das war gut für Autos und das 4 Jahre jüngere Kind, aber nun wollte ich etwas mystisch-mädchenhafteres - Elfen Welt halt.
Da ich vom Schulanfang noch Märchenwolle über hatte - ich wollte eigentlich eine Zuckertüte filzen, habe es aber zeitlich nicht geschafft - war auch 1 Meter Vorfilz als Flies vorhanden. Ein kleiner ergänzender Einkauf bei Trolle und Wolle* und ich hatte Alles für das Weihnachtsprojekt zusammen - ok, 6 Meter Webband haben es auch zu mir geschafft.

Materialien:

1x1,5 m Vorfilz in weiß (das Ergebnis wird ca. 20% kleiner sein durch Schrumpfung)
Merinokammzug * Wolle in Feenfarben, Lagune und Grüntönen
Filzwolle Flocken* in braun und grau
Schafmilchseife
heißes Wasser

wiederverwendbar- Filznadeln, Luftpolsterfolie, Handtuch, Ballbrause (nicht alles unbedingt nötig)

Begonnen habe ich mit den Flocken in grau Tönen - aus denen habe ich mit Trockenfilznadeln Steine gefilzt - 60 Stück in verschiedenen Größen.
Nicht zu fest, denn sie sollten sich mit dem Rest des Teppich verbinden können.


Dann habe ich das Vorfilz halbiert, so das eine Fläche von 1mx0,75m entsteht.
Dann werden die Kammzugstränge gezupft (ganz wichtig, nicht schneiden) und aufgelegt - meine Katze fand das Vorfilz auch sehr kuschelig und ich musste um sie herum legen *lach* - Sie kann von Glück reden, dass sie nicht mit eingefilzt wurde.




Das Endergebniss gefiel mir so ganz gut und das "Kammzug-Sandwich" wurde samt Luftpolsterfolie zum Wohnzimmertisch transportiert. Die Katze hat dies natürlich auch überwacht.



Danach begann der Spaß - Schafmilchseife wurde mit dem Sparschäler zerkleinert und dann mit heißem Wasser zu Seifenlauge verrührt. Diese habe ich dann mit der Ballbrause gleichmäßig auf die Wolle gesprüht - alle Lagen sollten gut durchfeuchtet sein.






Dann beginnt das vorsichtige Reiben der Oberfläche, damit sich die Fasern schon leicht verfilzen. Reiben, massieren und drücken und wenn nötig noch mit Lauge nacharbeiten - ich habe insgesamt 2 Liter benötigt.  Wenn die Schichten schon leicht verfilzt sind, dann kann man die unterliegende Luftpolsterfolie zusammen mit einem Handtuch einrollen und das Walken beginnt.
Dazu rollt man die entstandene Wurst mit leichtem Druck hin und her - für gute 20 Minuten - ich weiss warum ich Muskelkater in den Händen habe- und das trotz Ablösung vom Mann zwischendrin.




Und dann irgendwann kann man die Folie und das Handtuch weglassen und noch Mal nur den enstandenen Filz walken - bis einem die Festigkeit gefällt.
Am Ende habe ich den Filzteppich 2 Mal mit Essigwasser gespühlt - das hat viel der Seifenreste ausgespühlt und die Fasern geglättet - zum Trocknen aufhängen - freuen, dass ein weiteres Weihnachtsgeschenk fertig ist.





Der Beitrag wird bei Creadienstag, Kiddikram , Mertje, handmadeontuesday , Herzblutprojekte, Dienstagsdinge , Sewcando eingereicht.

Freitag, 9. Dezember 2016

Nachtrag Prinzessinnenbett - die Rosen sind da

Da war die Lieferung doch schneller als gedacht - aus "irgendwann nach Weihnachten" ist der 08.12. geworden. Gestern kamen also die fehlenden Rosen * und es sind dann auch gleich 46 von 50 an das Bett geklebt worden - 4 hatte das Kind zu Dekozwecken seiner selbst und eines Spielhauses abgezweigt.


Vor dem Ankleben habe ich allerdings noch an allen den kleinen Stil abgezwickt - da es Plastik war tat die Haushaltsschere ihren Dienst.


Geklebt wurde wie immer mit Heißleim - oder Heißkleber, wie auch immer man es nennen will (darüber gab es Diskussionen am vergangenen Wochenende)

Jetzt sieht es wirklich aus wie Dornröschens Turm - sowohl das Kind als auch ich lieben es sehr und haben unsere Freude daran.




(und ja, das Zimmer sieht schon aus wie das einer normalen 6 1/2 jährigen *seufz*)

Dienstag, 6. Dezember 2016

Prinzessinnebett und Kuschelhöhle

Ich bin im letzten Jahr umgezogen - in eine winzige 2 Zimmer Wohnung, wo ich leider kein Kinderzimmer einrichten konnte. Aber sie war in der Nähe und es hatte diverse Gründe. Es war gut so, aber meine Tochter hat schon ein wenig darunter gelitten, keinen richtigen Platz zum Spielen zu haben. Mittlerweile hat sich vieles verändert und die Wohnung ist um 3 Zimmer gewachsen - ja das geht ;) - man muss nur die Nachbarwohnung dazu nehmen *hihi*

Die Gurke sollte ihr eigenes Reich bekommen. Aus strategischen Gründen wurde das ehemalige Schlafzimmer zu ihrem Kinderzimmer auserkohren - samt dem noch darin stehenden, sehr massiven Hochbett. Das hatten der Mann und der Sohn einer Kollegin im letzten Jahr im Schweiße ihres Angesichts in den 2. Stock gewuchtet und aufgebaut - keiner hatte Lust, dass zentner schwere Ding wieder abzubauen. So kam es, dass das 1,30 m große, dürre Kind nun auf luxuriösen 1m60 nächtigt, während Mama und Stiefpapa mit 1m40 auskommen müssen *grins*

Schon länger wünschte sie sich eine Kuschelhöhle unter dem Bett. Ich kann den Wunsch gut nachvollziehen, einen Rückzugsort zum Lesen und Träumen hätte ich als Kind auch gern gehabt.
Außerdem gefiel mir das Bett nicht so sehr - es war pures Holz, aber vom Vorbesitzer bestempelt und mit Aufklebern versehen - nicht unbedingt schick. So begann die Idee Gestalt anzunehmen, das Hochbett zu einem Prinzessinen Turm umzubauen. Oder besser gesgt, nur zu streichen.

So richtig Bilder vom Bett vorher habe ich gar nicht - wer macht schon Fotos vom Schlafzimmer ;9 - aber hier ist eins aus der Einzugszeit, als die Gurke Mamas Stoffkiste geplündert hatte, um selbst eine Höhle zu bauen - man muss sich nur zu helfen wissen. Doch nun zum Umbau.



Das Bett haben wir also einfach steingrau gestrichen. Mit Wohnraumfarbe. Hat auf dem unbehandelten Holz spitze gehalten. Diese graue Fläche wurde dann vom Mann mit viel Liebe und Fingerspitzengefühl mittels eines Schwämmchens und Acrylfarbe in eine Ziegelmauer verwandelt.


Ich habe mich derweil an die Kuschelhöhle gemacht. Die Grundfläche ist 1,40m x 0,7 m - einfach aus dem Grund weil wir eine über Kleinanzeigen erworbene Kinderbettmatratze als Unterlage genommen haben. Bei dem Discounter meines Vertrauens gab es jetzt Lichterketten und Netze - für 10 € durfte ein solches mit ins Projekt wandern. Dank Elektro-Tacker wurde das Netz schön an der Decke und der Rückseite der Höhle befestigt. Wenn man erst Mal raus hat, wo die Mitte ist, läuft das ;)
Das ist übrigens der Blick wenn man in der Höhle liegt:


Hier sieht man unsere Katze Hedwig, die schon ein Mal Probe gelegen hat. Sie war zufrieden.


Dann kamen die Vorhänge dran. Ich habe sie passend zum Burgthema im allseits beliebten IKEA Stoff Rosali in blau und einem Rosa-weiß gepunkteten Stoff, dessen Name ich nicht mehr weiss, genäht. Rosali an den Seiten, die Pünktchen nach vorn. Jeweils 2 Vorhänge mit Überlappung. Sie sind nicht ganz Bodenlang - erstens weil es so mit saubermachen einfacher ist und auch keiner aus Versehen drauf tritt, 2. weil ich die Stoffbreite genommen habe und das Bett 1,55m an der Unterseite ist - ja ich bin faul, verurteilt mich nicht.
Die Vorhänge wurden ebenfalls an das Bett getackert (und ich schiesse in die Luft *peng peng peng*).
Äh ja. Dazu haben wir an der Vorderseite noch eine Querlatte angeschraubt, sonst hätte der Stoff zwischen den Balken so gehangen.


Je nachdem, wie man die Vorhänge bindet, sieht die Höhle etwas anders aus - oben sind alle Vorhänge mit einem Band gebunden, also sehr offen.
Bindet man nur vorn oder jeweils einene vorderen Vorhang und eine Seite zusammen, ist das Höhlenfeeling schon anders.



Das geneigte Adlerauge hat es eventuell auf dem oberen Bild schon erspäht - ich bin Deko technisch etwas eskaliert *haha* und habe die Burg noch mit Ranken verziert. Sie sind aus Filzwolle in verschiedenen Grüntönen. Befestigt mit meinem Allheilmittel Heißleim - ich liebe den mir unbekannten Erfinder abgöttisch. Lediglich die kleinen Rosenköpfe, die noch zur Zierde angebracht werden sollen, fehlen noch. Lieferstatus "Irgendwann nach Weihnachten" - aber gut, dafür waren sie spottbillig.



Es rankt so schön - ich bin sehr zufrieden damit.
Im Zuge der Umbauarbeiten habe ich gleich noch einen Standspiegel, der ohnehin herum stand "aufgepimpt" - rosa Farbe und Anlegemetall machen ihn Prinzessinenhaft.



Ja, das war es eigentlich schon - es fehlen noch ein paar zusätzliche Kissen, die ich aus den Resten des Vorhangstoffes nähen werde und eben die Blüten, aber der Prinzessinenturm ist bezugsbereit und das Kind überglücklich.
Preislich lagen wir auch im Rahmen:

Stoff ca. 27€
Lichterkette 10€
Farbe 7€
Matratze 10€
Querlatte 0,91€
Die Filzwolle hatte ich noch von der Zuckertüte aber es dürften auch maximal 7€ sein, Acrylfarbe, Heißleim und Tackernadeln habe ich sowieso hier.

Also alles in Allem ca. 65€


Wenn dass nicht Creadienstag-würdig ist, weiss ich auch nicht ;) Und zum Kiddikram geht es auch. Ebenso zu Mertje, handmadeontuesday , Herzblutprojekte, Dienstagsdinge , Sewcando