Freitag, 30. Januar 2015

Vorfreude - ab heute wird geoverlockt


mein heutiger Beitrag zum Freutag ist eigentlich kein Selbergenäht sondern ein Selbergekauft Freudentag.
Und zwar darf ich mir nach meiner Rumheulerei im kein-Overlock-Jungfrau-Post von letztem Freitag tatsächlich eine der begehrten Maschinen kaufen. Bzw. habe ich das gestern getan. Also der Mann in meinem Auftrag. Na wie auch immer.

Amazon hat das gute Stück schon verschickt und ab heute nachmittag sollte dann eine Gritzner 788 Overlock Nähmaschine mein Eigen sein. Natürlich samt Konen zum gleich loslegen.
Ich hatte ursprünglich die  W6 N 454D Overlock im Sinn, doch die steht aktuell auf 1-2 Monate Lieferzeit ?!?
Zudem hat die Gritzner einige Kleinigkeiten, die mir doch sehr gefallen - Freiarm, 5 Zusatzfüsse und ein Auffangbehälter. Und so riesig ist der Preisunterschied auch nicht. Also wurde es die Gritzner.

Und jetzt geht es los mit dem planen - bisher habe ich mich vor den langen Nähten an Kleidung für mich immer gescheut - es dauerte so ewig. Aber nun kann ich nach Herzenslust durch meine 2 (!) vorhandenen Burda Zeitschriften toben *lach*
Nein, ernsthaft, es gibt schon genug Projekte die ich jetzt in Angriff nehmen werde:

  1.  das Oberkleid zu meinem Zwerginnenkleid nach Simplicity 7654 wie Lydias nähen
  2. das vor (oh Gott) 1,5 Jahren geplante Steampunk Outfit
  3. 1 Mal Partner-Hoodies für Mann und Tochter nach dem Schnitt MIRO
  4. einen AVARITA Tellerrock
  5. eigentlich brauche ich auch ein paar Boleros
  6. Shiftkleid  mit Godets als Probe für das nächste große Kostümprojekt
  7. folgende drei Teilchen aus einer der Burdas:



Und irgendwie hat es mir auch dieser Burdaschnitt angetan


Dienstag, 27. Januar 2015

zum Trost ein Socken-Häschen - Epic Fail?

Zumindest für mich, wobei meine bessere Hälfte anderer Meinung ist.

Aber der Reihe nach.

Heute war ein sehr lang erwarteter Tag - wie hier geschrieben musste ich mich fast 2 Monate gedulden, bis heute endlich der Tag des Herz-MRT's  war.
Mir ging es in den letzten Wochen immer schlechter, da mich diese unplanbare Situation wirklich fertig macht. Es ist eine Kopfsache und Ablenkung hat nicht immer funktioniert.
Nun, jedenfalls war heute der Tag, der zumindest eine Richtung geben sollte - OP sofort nötig oder nicht? Bleibt es unter Beobachtung oder muss etwas gemacht werden?
Mittlerweile wäre mir beides recht, Hauptsache endlich ein aussagekräftiges Ergebnis.
Tja, das Schicksal ist manchmal eine ganz schöne Bitch - mein Puls ist so unregelmäßig das auch nach fast 20 Minuten im MRT kein klares Bild zu erzeugen war. Bisher wusste ich nicht das ein MRT an die Frequenz des Herzschlags angebunden ist. Man lernt nie aus.
Nun, das Ende vom Lied - ich darf mich jetzt um einen Termin im Herzzentrum kümmern weil die da wohl ein super-niegel-nagel-neues extrem schnelles CT haben sollen, mit dem man vielleicht irgendwas darstellen kann. Noch mehr Wartezeit ohne auch nur den Funken einer Richtung.
Grandios. Man kann sich meine Stimmung vorstellen.

Zur Aufmunterung wollte ich eine kleine Spielerei ausprobieren, die ich in den Weiten einer der zahlreichen Facebook Nähgruppen entdeckt hatte - ein Socken Häschen.
Fand ich so süß. Leider hatte das Kind keine Socken über, die zu Kleinen hatten wir vor kurzem der Kleiderspende übergeben *argh*
Also wurde ein günstiger 5er Pack erstanden und hier Fehler Nr. 1 - Frottee.
Furchtbar zu Nähen wenn die Innenseite außen ist.
Außerdem hängen meine Ohren nicht. Die Stickerei ist nicht so dolle. Alle Knopfaugenähnlichen Dinge, die in meinem Besitz waren, sahen ziemlich blöd aus. Ohne Schleife um den Hals sah er furchtbar aus. Und überhaupt. Fehler 2 bis 6 eben.

Tja, nach gut 1 h sitzt er nun hier und im Vergleich zu seinem Internet Vorbild sieht er irgendwie wie der fette Cousin aus, mit dem Keiner spielen will *seufz*





Mein Mann findet es niedlich und durfte es gleich auf seinem Schreibtisch behalten.
Vielleicht probiere ich es noch ein Mal mit normalen Socken aus. Mal sehen.
Der kleine Dicke hat jedenfalls leider nicht den Zweck der Aufmunterung erfüllt.
Trotzdem darf er zum Creadienstag und zum Upcycling Dienstag, denn eine gebrauchte Socke wäre super zu verwenden gewesen. Naja und ein klitze-kleines bisschen niedlich finde ich ihn schon. Aber psst!

Freitag, 23. Januar 2015

ich bin keine (Overlock) Jungfrau mehr

Der Titel sagt doch eigentlich schon alles.
Meine Nachbarin hat sich durch mein ewiges Geschwärme eine W6 Overlock Maschine zugelegt. Ich bin neidisch. Jedes Mal wenn ich ein immer größer werdendes Oberteil für das Kind nähe, nervt mich der Pseudo-Overlockstich meiner Maschine. Nicht weil er nicht geht, aber er ist laaaaangsam.
Kein Wunder wenn 1 Nadel die Arbeit und Wege von 4 machen muss.
Und auch ein Grund warum ich mich vor Oberteilen für mich und meinen Mann scheue. Wenn man für eine Naht gute 30min braucht, ist das eine Geduldsprobe sondersgleichen.

Jedenfalls durfte ich mir das gute Stück der Obermieterin ausleihen. Und da ich weiss das sie ab und an hier liest - noch Mal vielen lieben Dank!
Und ich bin am ersten Tag verzweifelt - ein Faden drunter statt drüber und ständig reisst der Kram *argh*
Am zweiten Tag aber! Da ging es los. Richtig eingefädelt und in gut 3h zwei Herzdamen genäht. Ich bin so verliebt.
In die Maschine, die Kleidchen und den "Miri on the swing" Stoff.





Der Vorschlag des Mannes, ich könne die Maschine ja zum Geburtstag bekommen, stieß auf geringe Gegenliebe - der ist erst im Mai!

Ich denke ich werde ihn eher über zeugen können, schließlich ist der Stoff für einen Pulli für ihn schon da ;) Und das ist es worüber ich mich am heutigen Freitag so freue.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Probegenäht zum 1. Mal Miss Liara

Ich durfte bei meinem ersten Probenähen teilnehmen - der Schnitt Miss Liara von My little Ladybird ist eine Erwachsenenversion ihres Kinderschnittes Liara und ist bald bei ihr erhältlich.

Jersey ist ein Coupon vom Stoffmarkt und ein schon lange (bestimmt 10 Jahre) gelagerter Jersey unbekannter Ebayherkunft

Ich finde ihn in der Longshirtversion ganz gut, figurtechnisch bin ich ja eher etwas ähm kompliziert.
Aber genug geschwafelt - hier ein paar Bilder und ab geht es zu RUMS




Dienstag, 20. Januar 2015

Astrid Hofferson Teil 2 - Schuhe, Unterrock, Oberteil

Derzeit läuft es gesundheitlich so lala, aber Astrid muss ja bald fertig sein.
Deshalb wurde weiter am Kostüm gewerkelt.

Die Schuhe sind Boots für 6€ von Primeark. Ich weiss, über den Hersteller gibt es wie über die anderen Billigmarken ziemlich verschiedene Ansichten. Ich decke mich dort aber z.B. seit Jahren (früher in London) mit meinen Aller-Tages-Tshirts in schwarz ein. Dank Schilddrüse kann ich die nach einer gewissen Tragdauer nämlich entsorgen und das tut mir bei 3€ Shirts bedeutend weniger weh als bei einem für 20€. Soviel dazu.
Jedenfalls wurden die Schuhe noch mit einem Rest Langhaarplüsch* vom Dís Kostüm "aufgepuschelt", allerdings so, dass ich es später wieder entfernen kann, sie mag die Schuhe als Hausschuhe haben.



Nächster Schritt - der Unterrock unter dem Lederröckchen. Ist ein Rest braunes Leinen von Lydia's Bilbo Beutlin Kostüms.
Damit es nicht ausfranst habe ich die einzelnen Zacken mit einem der Pseudo-Overlock-Stiche meiner Nähmaschine umzackelt. Blöde Arbeit, aber naja. Dann den Unterrock am Lederrock per Hand festgenäht - das Kind hätte nämlich mit Sicherheit keinen Nerv dafür, mehr als einen Rock an und auszuziehen. So ist es ein Ratsch mit dem mittlerweile mit Textilkleber*  befestigten Klettbandverschluss*.


Dann stand der größte Akt an - das Oberteil.
Schaut man sich die Vorlage an, sieht man dass es gewebt wirkt. Außerdem ist es gestreift in Grün und Brauntönen. Auf Körper geschnitten.

Ich habe mit einem Testteil nach dem Schnitt "Easy-Shirt"  begonnen. Eigentlich für dehnbare Stoffe konzipiert, habe ich eine lockere 122 aus Resten von Baumwollcord von Lydia's Zwerginnenkleid geschnitten. Man merkt - gutes Resteprojekt, zumindest wenn man einen Kostümfundus aufbaut ;)
Dann Anpassung ans sehr lange und schmale Kind *seufz*
Ins Testteil hatte ich dann einen Reißverschluss eingenäht, ohne Dehnbarkeit geht das sonst nicht über die Rübe. Wir mussten insgesamt 3 Mal anpassen bevor es halbwegs passte.
Dann habe ich die Nähte wieder aufgetrennt und den Reissverschluss entfernt.



Nächster Schritt - das Streifenmuster erstellen.
Beim Ausverkauf vom örtlichen Bastelladen habe ich 2 Rollen "Shabby Baumwollstreifen" erstanden - 70% reduziert machte das knapp 1€ pro 10m Rolle und das blaßgrün und beige passte super für das Oberteil. Dazu ein paar andere beige-braune Stoffstreifen aus der Restekiste und einige Streifen grasgrüner Satin. Alternativ gehen in Streifen geschnittenes Leinen oder Rupfen.



Alles mit Zickzackstichen auf den dunkelbraunen Grundstoff genäht. Ewig. Gefühlt. Insgesamt wohl 2 Stunden oder so, ich hab nebenbei ferngesehen, so genau muss man hier ja nicht sein *zwinker*
Aber - das Ergebnis gefällt mir sehr.


Ich finde, die Innenseiten sehen sehr interessant aus. Insgesamt ist das ganze recht steif, frieren wird die Gurke ganz sicher nicht darin. Allerdings würden wir das so auch nicht mehr über den Kopf bekommen. Auf dem Rückseitenbild sieht man die senkrechte Linie - das ist die Naht, wo vorher der Reißverschluss war. Dort habe ich dann todesmutig die Schere angesetzt und wieder aufgeschnitten.
Beide Seiten dann mit einem Streifen der Shabby-Rolle versäubert und zum Verschließen Klettverschluss aufgeklebt (ja ich war auch mal faul, der gute GÜTERMANN Textilkleber hält bombenfest und für ein Kostüm passt das schon).

Oberteil fertig. Tragefoto am Kind wurde soeben nachgereicht


Aber - so sieht das fertige Kostüm bis jetzt aus.
Ich muss noch klären ob sie die Armwickel haben möchte. Eine Axt fände sie gut. Muss aber nicht sein. Also. Unbedingt. Aber wäre schon.... Jaaaaa *hust*
Das Haarband ist einfach nur ein Streifen Kunstleder mit dem Perlenpen wie beim Rock und Klett zum Verschließen.





Wer Teil 1 verpasst hat - hier geht es entlang und nun auch noch zu Teil 3, dem Schild.
Der ganze Post wandert zum Creadienstag , zum Kopfkino , zur Meitlisache und zur Linkparty/Sew Along bei Lustiges Konfetti - und in meine FKK Linkparty mit den Faschingskostümen natürlich auch.

Dienstag, 13. Januar 2015

Astrid Hofferson Teil 1 - Rock und Schulterpanzer (Fasching 2015)

Wie schon im Ohnezahnpost hier erwähnt, will das Töchterlein dieses Jahr Astrid aus "Drachenzähmen leicht gemacht" sein.

Die Vorlage ist schnell gefunden
Quelle: http://howtotrainyourdragon.wikia.com/wiki/Astrid_Hofferson

die "Bestandteile"
  • Moosgummi*für Schulterpanzer
  • Kunstleder* für Rock
  • Modelliermasse*für Schädel
  • grüner Stoff für Oberteil
  • Stoffstreifen - alternativ gehen auch Rupfen* oder Leinen in Streifen
  • blauer Stoff für Leggins
  • Fellstiefel
  • brauner Stoff für Unterrock
  • braun/grüne Armwickel
  • Stirnband aus Leder
  • Holzleim*, Perlenmaker*, Stickgarn, Nähgarn etc
  • Klett oder Druckknöpfe

vieles davon war schon zu Hause vorrätig, manches nicht.

gekauft habe ich eine Platte Moosgummi in Schwarz, Kunstleder*in mittelbraun, braune und grüne "Shabby" Stoffstreifen, Fimo air natural Modelliermasse und matt graue Acrylfarbe. Kostenpunkt irgendwas um die 20€, das Kunstleder war der teuerste Posten, dicht gefolgt vom Fimo.

Einen Großteil der Materialien habe ich bei buttinette* bestellt. Accessoires gibt es in großer Auswahl auch bei buttinette Fasching*



1. Teil, der Rock

Ich habe den Umfang des Kindes gemessen - 65cm ließ sich glücklicherweise durch 5 teilen.
Also ein Stück Kunstleder in den Maßen 65x30 cm plus einer Lasche für den Verschluss ausgeschnitten.
Alle 5 cm einen Schnitt gemacht, untere Kanten abgerundet.
Zierstiche habe ich per Hand mit Stickgarn in Schwarz genäht, das Kunstleder war weich genug um mit der Nadel ohne Vorstechen hindurch zu kommen.





Die vielen kleinen Vogelschädel habe ich aus Fimo air natural modelliert - insgesamt 13 kleine und 4 größere für die Schultern. Ich habe mich für diese Masse entschieden, weil sie angeblich sehr leicht im trockenen Zustand ist und auch Lufttrocknet. Das mit dem leicht kann ich schon Mal bestätigen. Außerdem kann man sie im trockenen Zustand auch Schleifen - so man denn will.
Nach dem Trocknen grundiert mit eine cremefarbenen Mischung und dann noch den"used"look mit dunklerer Farbe hergestellt - fertig sind die Vogelschädelchen.


Anschließend den Rock mit den "Spikes" bestücken.
Ich wollte sie erst aus der Modelliermasse fertigen, habe die Idee aber verworfen, da das Kostüm mindestens einen Tag beim Kindersport und im Kindergarten aushalten muss - und 4-jährige nicht unbedingt sorgsam mit so etwas umgehen ;)
Also habe ich aus meiner Bastelkiste "Perlenmaker*" hervorgekramt.
Gibt es in allen möglichen Farben und Tuben im Bastelladen oder auch im Pfennigshop. Ich habe meine Sachen noch vom Scrapbooking rumfliegen - beim Dis Kostüm habe ich auch so einen Pen benutzt für die Schultern.
Jedenfalls wurde er hier in Silber für die "Spikes verwendet"

rechts sieht man ganz gut die Größenverhältnisse der Köpfe - sie kommen oberhalb der "Nähte" hin


Nach dem Trocknen habe ich noch die Schädel angeklebt und tada - erstes Vorschaubild am Kind:



Dann ging es mit den Schulterpanzern weiter -
eine A3 Platte Moosgummi in schwarz, vier Musterbeutelklammern (wie hier gelernt haben die Dinger diesen Namen) und ein Perlen Pen in Silber - das war es für den Rohbau.

Die Streifen sind 3 cm breit und ich habe pro Seite 5 geschnitten.
Fächerartig aufeinander gelegt und mit den Klammern zusammen gehalten geben sie die Grundstruktur.
Die Klammern verschwinden später unter den großen Vogelköpfen.
Hier spielte die Farbe der Perlen Pen Spikes keine Rolle, da nach der Trocknungsphase die gesamten Schultern mit Holzleim grundiert und dann Eisengrau angemalt werden.

Nach dem Zusammenbau wird der Panzer mit einer nicht zu dünnen Schicht Holzleim - in meinem Fall Ponal Classic* - eingestrichen. Das versiegelt die Poren des Moosgummis und man kann dann die entstehende glatte Fläche gut mit Acrylfarbe bemalen.




Holzleimgrundierung damit die Oberfläche versiegelt ist


1. Anstrich in grau - ein 2. wird nötig sein, danach noch Klarlack zum Haltbarmachen

Unterrock, T-shirt und Armwickel zeige ich im Teil 2 demnächst
Teil 3 zeigt die Entstehung des Schildes von Astrid


Und weil ich kreativ bin geht das Ganze zum Creadienstag


Freitag, 9. Januar 2015

Ohnezahn macht mich sprachlos (ein bisschen zumindest)

Dank meines Krankenhausaufenthaltes kam ich ja noch gar nicht richtig dazu, mich für den Gewinn des Themenmonats im November, der Gruppe "Dresden näht" auf FB zu bedanken.
"Dresden näht" sind viele kreative und emsige Nähbienchen aus der Umgebung, die auch eine tolle Seite haben. Regelmäßige Treffen im Monat werden organisiert, aber irgendwie habe ich es trotz mehrerer Anläufe noch zu keinem geschafft. Ein paar der Mädels kenne ich aber schon - z.B. Anja Aprikaner oder Heike von by Heike.
Jedenfalls gibt es auch eine Facebookgruppe und in dieser einen monatlichen Themenwettbewerb.
Im November war das "Zum Advent wird geschmückt mit Selbstgenähtem."
Eingereicht hatte ich den Adventskalender aus diesem Post.
Und tatsächlich gewonnen. Danke dafür noch ein Mal. Auch Bianca fürs erstellen eines neuen Banners, denn Anfang des Monats hatte es mich ja leider ausgeschert.
Ich hatte mich als neues Thema für "Genähte Weihnachtsgeschenke" entschieden, auch weil ich neugierig war, was so verschenkt wird.

Als es mir etwas besser ging nahm ich dann das letzte Großeprojekt des Jahres 2014 in Angriff - Helena hatte sich einen "Kuscheldrachen" gewünscht - wie praktisch, dass sie ohnehin die beiden Drachenzähmen leicht gemacht Filme bekommen sollte. Und ich bei Liebesbinchen das Schnittmuster/ die Anleitung für Ohnezahn den Drachen gesehen hatte.
Es ist ziemliches Gefriemel und das Krallenwenden und Absteppen der Flügel ist eine wahre Sisyphosarbeit, aber es hat sich in mehrfacher Hinsicht gelohnt. Genäht ist er aus kuscheligem Fleece.


Am Wichtigsten: Das Kind war begeistert. Ohne Ohnezahn geht gar nichts mehr. Es sieht zu niedlich aus, wenn 115 cm Kind 90 cm Drachen herum tragen. Die Filme wurden sofort zuhause geschaut.  Es wurde genau analysiert warum er eine Prothese trägt. Und so weiter. Wirklich süß. Der Platz im Bett wird aber immer weniger.

Zum Fasching will sie Astrid (die weibliche Protagonistin) sein - weshalb ich diesen Post nutze um mich beim Kostüm Sew along von Lustiges Konfetti einzutragen.


 Und hier auch Mal die "Schöpferin" - auf dem Weg zum Spielplatz trägt sich so ein großer Drache nämlich... ;)

Und dann haben doch tatsächlich die Mädels (ich hoffe ich diskriminiere jetzt keinen Mann) mich zum zweiten Mal in Folge zum Sieger gewählt. Das war gar nicht geplant, ich war nur so froh das Tierchen noch am letzten Abend vor Abfahrt ins Vogtland fertig bekommen zu haben.
Danke, danke danke dafür!

Und jetzt muss ich mir , äh darf ich, ein neues Thema ausdenken. Puh, schwierig, ich entscheide mich für Fasching. Fasching ist immer gut. Ich spiele mit der Idee einen Faschingskostüm Linkup zu starten - wäre das was?


Und weil ich mich so gefreut hab das das Kind ihn liebt UND noch der zweite Gewinn in Folge dabei war geht dieser Post zum freutag