Samstag, 3. Januar 2015

3 Haselnüsse für Aschenbrödel

Bei uns ja ein sehr, sehr, sehr (habe ich schon sehr gesagt?) beliebter Film zur Weihnachtszeit.
Er lief glaube ich 24 Mal in der Vorweihnachtszeit und man hätte ihn 8 Stunden am Stück an Heiligabend sehen können...
Ich gestehe ehrlich, er ist ok, aber halt aus den 70igern.
Meine Tochter und ich haben ihn gesehen und waren beide am begeistertsten, dass Schloss Moritzburg darin Kulisse ist - Zitat unserer 4 jährigen "Ich will da Mal wieder Fahrrad fahren!"
Moritzburg ist nämlich unser bevorzugter Ausflugsort um Rad zu fahren und ins Wildgehege zu gehen.
Ich hatte allerdings einen Grund mir dieses Kulturdenkmal von Film anzusehen - eine Kollegin hatte im November gefragt, ob ich nicht das Brautkleid vom Ende des Filmes für ihre Tochter nähen könne.
Unbedarft der Dinge, die noch kommen würden, hatte ich zugesagt und auch schon das Material daheim, als der böse Blinddarm zuschlug.

Aber ich bin ja so ein Weihnachtsfan und versprochen ist versprochen und ich hatte Alles da und Ablenkung war auch gut und... naja, ihr könnt euch denken wie es endete - ich habe es in kleinen Etappen genäht.
Und geflucht. Wie ein Berserker.
Silberner Brokat und cremefarbener Chiffon...
Mein Arbeitszimmer sah aus als wäre ein Sack Lametta darin explodiert.
Jede einzelne Naht musste extra gesichert werden, die Glitzerborten zerstörten 5 Nadeln ehe ich frustiert per Hand annähte und das Schnittmuster - ein Kommunionskleid von burda war eher ein Witz.
Anleitung 1 Seite, es wurde z.B. geschrieben, Futter an das Oberteil stecken und dannach nie wieder über das Oberteil gesprochen - als Nähanfänger wäre ich gnadenlos gescheitert.
So habe ich mich durchgewurschtelt und die Ärmel waren ohnehin eigene Idee.
Außerdem ein guter Grund sich Mal wieder mit dem Knopflochfuss der Nähmaschine vertraut zu machen, braucht man dank KamSnaps und Co so selten.

Gute Quelle für die Kostüme ist definitiv diese Seite: http://3hfa.jimdo.com/

Außerdem muss ich noch auf die Kostümseite einer Bekannten hinweisen, die mir für die zuerst geplante "Ballkleidversion" ganz lieb mit Rat und Vorlagen geholfen hatte - schaut euch ruhig Mal an was Mohmoh so kreiert, das ist der helle Wahnsinn! http://www.cosplay.com/costume/466050/

So, jedenfalls, nach viel Schweiss und Arbeit habe ich in rund 15 Stunden Fummelarbeit das Kleid für die junge Dame in einer großzügigen 140 hergestellt - es soll ja möglichst lange passen.
Ich habe zwar einen Schnappschuss von Weihnachten, aber hoffe auf ein besseres Tragefoto zum zeigen, bis dahin müsst ihr mit dem Kleid allein Vorlieb nehmen - der Schleier ist abknöpfbar und die Ärmel "Puffung" sind Gummibänder die notfalls abgetrennt und weiter gemacht werden können.

Fazit zum Kleid war allerdings - ich war sehr froh das meine Tochter nur dazu meinte "Schön siehts aus." und das gefürchtete "Will ich auch haben!" ausgeblieben ist *puh*




Und weil heute Samstag ist geht es ab zu artof66 und meertje