Dienstag, 29. Juli 2014

Ein Fotoshooting mit Red im Wald

Über all den tollen Posts zu Smaug darf man nicht vergessen, dass ich noch mehr Kostüme habe - unter anderem mein geliebtes Red Riding Hood aus Once upon a time.
Meine - leider-zu-klein-um-Model-zu-sein Schwägerin in spe Lyd hat da Connections. Zu Fotografen.
Und so kam es, dass ich mich samt Red beim nächsten Familienbesuch im Vogtland in den Wald gestellt habe. Und es war auch gar nicht warm, nur so um die 30 Grad, da war es gut dass ich dank Umhang und Perücke nicht gefroren habe...

Der Fotograf heisst Kai Malditz und es war echt interessant.







(Klick aufs Bild machts größer, Alle bis auf das 2. unbearbeitet)

Noch schöner war, dass ich sowohl Rock als auch Mieder um einiges enger nähen musste vor der Abfahrt - das darf so weiter gehen.
Zusätzlich dazu hat anscheinend die kleine Madame des Hauses Lunte gerochen und dann diese Woche fordernd verkündet "Ich will auch so ein Rotkäppchenkostüm wie du haben, Mama!"

Na, nichts lieber als das, also habe ich aus den gestückelten Resten von Red und Cersei einen Umhang und einen Rock für sie genäht - mit der Auflage das wir dann schöne Fotos machen am Wochenende - man darf gespannt sein ob es länger als 10 Minuten Geduld gibt oder nicht ;) Süß sieht sie jedenfalls aus damit.



Freitag, 25. Juli 2014

Making of SMAUG - der CostumeContest und die HobbitCon 2 - Bericht



Ja, der CostumeContest -Achtung - viele Bilder!

Ich habe lange gehadert ob wir teilnehmen sollen oder nicht, schließlich war der Drache ja auch kurz vor knapp erst fertig.
Letzten Endes habe ich uns mehr so aus - "Ach, sind wir ein Mal da und auf der Bühne ist es schön, was solls!" Laune angemeldet.

Der CC fand Sonntagnachmittag statt. Wir gingen also Frühs in Ruhe und Schlabbershirt frühstücken und  machten uns dann fertig. Kleid anziehen, schminken, erste Schminkidee verwerfen, noch Mal schminken, in Smaug rein schlängeln, feststellen das der  Arkenstein nicht leuchtet, fluchen, dann das Beste daraus machen, da geht ein bisschen Zeit ins Land ;)
     


Dann, der erste oha Moment - Fahrstuhl fahren. Das Maritim in Bonn hat so nette Glaskapseln - und wir wohnten im 5. Stock. Da fährt dann also so ein großes glitzerndes Ding runter - hätt ich zu gern von unten gesehen *grins* und ab da wurde es unglaublich. Wir konnten keine 5 Meter gehen ohne angesprochen zu werden ob wir nicht Fotos machen könnten oder ein Interview geben würden - klar, deshalb macht man das ganze ja. Sobald einer knipste, knipsten mehr. Das Feedback war überwältigend. Normalerweise sind Frauen bei so etwas ja mhm sagen wir mal manchmal etwas zickig - letztes Jahr durfte ich mich im blauen Fee Kostüm als „slut“ betiteln lassen, jaja der Busenneid. Das Ereborkostüm war ja auch etwas offenherzig, ich hatte da schon Bedenken.

Aber nein, nicht bei der HobbitCon - das Feedback war unglaublich gut, es gab ganz viele „amazing“s und „awsome“s und überhaupt sprachen mich ganz viele Mädchen einfach nur an um mir zu sagen wie toll sie die Idee fanden. Das war echt grandios. Im Nachhinein habe ich z.B. im Netz gelesen, dass es viele so toll fanden dass ich sogar KLANG wie der Goldschatz - Klimperkram sei dank!  Zusätzlich muss man dazu sagen - jeder erkannte gleich was es sein sollte, denn es war keine Multi-Fandom-Veranstaltung, sondern eben ganz speziell auf Mittelerde /Den Hobbit ausgelegt. Das macht die HobbitCon für mich schon wieder so besonders - und wenn es (hoffentlich) eine dritte nächstes Jahr zu Ostern geben wird, dann bin ich 100% wieder dabei.

Gut, wir brauchten also für eine Rundeflanieren gefühlte Ewigkeiten und die geplanten Vorträge und Panels anzusehen klappte auch nicht - das Einzige was wir taten war zum Chor zu gehen - fester Bestandteil des Tages. Dort hatte Smaug dann 2 Stunden Ruhe vor mir und durfte in der Ecke chillen und den Gesang genießen (und wir waren wirklich gut!)

 

Mittagessen fiel dank des Zeitplanes gleich mal aus und nach dem Chor flitzen wir schon los um zum Backstagebereich zu kommen. Dort standen wir nun und warteten zusammen mit den anderen Teilnehmern - fast ausnahmslos Spitzen Kostüme -    aber wie gesagt, es war einfach ein Dabeisein ist Alles Unternehmen. Wir waren in der Kategorie „Gruppe“ angemeldet - zusammen mit noch einem Smaug/Bilbo Pärchen und einem Elbenpaar.
Nach und nach wurden die Gruppen herein gerufen, ich glaube wir waren 12. oder 13.
Im Vorfeld hatte ich schon die passende Musik ausgesucht und wir hatten uns überlegt, wir spielen die Szene kurz nach, in der Smaug aus dem Goldhaufen auftaucht und Bilbo so lustig in die Knie geht. Dazu hatte ich ein großes goldenes Tuch aus Poly mit, welches wir über Smaug hingen. Lyd/Bilbo sollte dann nach mir rein kommen, um mich rumschleichen und beim Umrunden das Tuch lösen, sodass Smaug zum Vorschein kam.

Gut, Plan stand, die Frage war noch - wer sitzt in der Jury? Das wurde kurz vorher verkündet.
·         Maja und Ben vom defcon Unlimited Team - die sind echt gut was so Sachen angeht
·         William Kircher - der Darsteller von Bifur
·         Jed Brophy - der quasi alles in den HdR Welten schon mal war, Elb, Ork, Reiter von Rohan und eben Nori der Zwerg
·         Sadwyn Brophy - Jed’s Sohn, der im HdR den Sohn von Aragorn und Arwen spielte
·         Royd Tolkien - einer der Urenkel Tolkiens persönlich und ein Regisseur
·         Sir Richard Taylor - Gründer der Weta Workshops, DER Firma die sämtliche Special Effects, Masken und Kostüme für ALLE HdR bezogenen Filme herstellt, die Firma die SMAUG geschaffen hat...

Ok, die letzten zwei ließen den Puls schon etwas in die Höhe schnipsen - Gedanken wie „Pack dich mit den Schuhen bloß nicht auf die Gusche“ kamen auf *lach*

Und dann ging es flott, wir standen hinterm Vorhang, schnell noch mal Choreo abgenickt, dann musste ich auf die Bühne. Schönes Licht, vom vollbesetzten Publikum habe ich gar nicht viel gesehen, ein Mal schräg über die Bühne schreiten, nicht lachen, stolzieren!

 *Oh Gott, ist Lyd auch da?**du darfst nicht kucken*

 Gezuppel am Umhang, mit der einen Hand nachhelfen


 Arkenstein hochreißen



Und dann brüllte es vor uns.

Oh man, also wenn einem über 1000 Leute mal zujubeln hat das durchaus etwas Prägendes ;)


Dann gab’s eine Ehrenrunde vorm Jurytisch, 


 Sir Richard erkannte das meine Münzen Kopien der Münzen von der Premiere aus Berlin waren *nicht umfallen*
und dann ging es nach unten zum Warten.
Als Alle Teilnehmer durch waren, zog sich die Jury zur Beratung zurück und wir wurden wieder auf die Bühne gerufen für Gruppenfotos.
 

 Ja, ich winke hier tatsächlich wie die Queen Mum ins Publikum - ich darf das ;)

Es dauerte, wir durften - so wir denn wollten - was durchs Mikro sagen - es gab noch mehr Fotos „Jetzt Mal alle Drachen zusammen“ „Jetzt Alle Bilbos“ „Alle Zwerge“ etc - die Jury beriet immer noch. 
Nessi, die Moderatorin wurde langsam ratlos, als wir auf der Bühne mal spontan anfingen zu singen - Misty Mountains und I see fire - klar doch, kein Ding ;)

Ja und es war auch total easy, als auf ein Mal Mark Hadlow, der Darsteller von Dori, neben uns auftauchte und mit uns zusammen sang.


Dann kam die Jury endlich wieder und Sir Richard hielt seine Ansprache. Er lobte die Klasse der Kostüme und das er beeindruckt war davon, dass es nicht nur so gute Repliken von Filmkostümen gab, sondern auch von den absolut kreativen eigenen Ideen. Und das sie deshalb nicht wie geplant einen ersten Platz Gruppe und einen ersten Platz Einzel vergeben wollten, sondern zwei Plätze jeweils, um auch die eigenen Ideen zu würdigen - deshalb hatte es auch so lange gedauert.



Tja und dann ging’s los mit den Gruppen und als er sagt der 2. (quasi trotzdem gefühlt 1. ) Platz ginge an Maria und Lyd... da wussten wir wer gemeint war - wir! Oh man! Schön nach vorn, allen brav die Hand geschüttelt, es gab eine Urkunde mit allen Unterschriften und einer der echten Münzen aus Berlin.
  

Das war unglaublich! Die waren alle so gut und wir hatten den 2. Platz gemacht. Gewonnen hatte das Elben-Paar - gut, sie hatten das Aussehen und auch Auftreten dafür - böse Zungen würden es eingebildet nennen, ich sag Mal sie waren das ganze Wochenende in ihrer Rolle - selbst abends an der Bar. Im Einzel wurde eine Amerikanerin für ihr Thorin Kostüm gewürdigt - Sir Richard betonte das sie sogar die Proportion der Schuhe richtig gemacht hatte und der Sieger war ein Zwergenkrieger - und der ist echt Bombe gewesen.




Es war dann schon Abend und ich wollte - trotz des großen Glückes nur eins - raus aus den 12 cm Absätzen ;) Also ging’s aufs Zimmer, geduscht und dann „inkognito“ an die Bar - und es war tatsächlich inkognito, keiner erkennt dich wenn du nicht glitzerst ;)
Aber das fand ich ganz entspannend, denn ehrlich, ich kann nachvollziehen warum Stars so auf ihre Privatsphäre achten und pochen. Mal ein, zwei Tage so im Mittelpunkt stehen schön und gut, aber wenn du das 24/7 hast und ständig belagert wirst... ach nee, vielleicht lieber doch nicht. Obwohl, so ein bisschen Fame würde ich schon nehmen *zwinker*

Das Wochenende wurde noch durch 2 Auftritte mit dem Chor gekrönt - ich immer noch im Ereborkleid, aber ohne Smaug, da rasches auf und Abgehen gefordert war. 

 Hier der Chor mit Tommy Krapweiß - dem Erfinder von Bernd das Brot

Am Ende zusammen mit Allen Schauspielern und Vortragenden auf der Bühne zu stehen, während die Zwergendarsteller  „Misty mountains“ singen - „Song of the lonely mountain“ trauten sie sich nach unserer fantastischen Darbietung nicht mehr - war schon etwas ganz ganz Besonderes. (Link führt zum Video ;)



Jetzt warte ich auf den Fotostick der HobbitCon mit ganz vielen tollen Bildern und darauf, dass die DVD fertig wird - das muss ich dieses Mal unbedingt haben.

Ach ja und Smaug - nun, der steht momentan im Arbeitszimmer und wartet. Ich bin mir nicht sicher ob ich ihn zur Premiere im Dezember tragen will (doch bissel kalt), sollte es wieder eine in Berlin geben und ich Karten bekommen... na man weiß nie.
Sonst soll er ein Makeover im Winter kriegen - neue Bemalung und mir schwebt eigentlich vor mit Rauch zu arbeiten - allerdings habe ich noch keine Idee wie. Und mein Mann hat etwas beigesteuert, was einfach nur genial ist - Stimme. Ohhhh jaaa, das dürfte spannend werden. Zur HC3 - so es denn eine gibt - will ich dann aber nur am AudienceAward teilnehmen - da dürfen die Besucher über ihr Lieblingskostüm abstimmen.

Und weil nicht nur der CostumContest, sondern das ganze Wochenende eine einzige Freude war und das mein 100. Post ist -  reiche ich diesen etwas ungewöhnlichen Beitrag beim Freutag ein.



Teil 2 - der Drachenkopf
Teil 3 - der Körper


Bilder von:
virtualnights.com
cordesh.net
Andreas Kinder
fbiluthien
niemzyck.biz
mir

Making of SMAUG - Teil 4 - das Gesamtemsemble

Endlich, endlich nach über 3 Monaten bekomme ich es dann hin, das gesamte Kostüm zu posten...
Zwischendrin lief ziemlich viel ziemlich schief bzw. chaotisch und mein Urlaub war mehr als dringend nötig.


Das Kleid und der Drache waren fertig - Schuhe passten und waren eingelaufen, kleine Accessoires fehlten noch - die Perücke z.B.
Ich lasse ja die Haare wachsen, aber auf Rapunzellänge werde ich wohl nie kommen mit meinen dünnen Fusseln. Aber ich wollte einen Kontrast zu den doch sehr massiven Goldanteilen haben - deshalb eine schwarze Perücke.
Der erste Versuch ging mit Fischgrätzopf ziemlich schief, die billige Perücke war ein Kandidat für den gelben Sack *seufz* Nummer zwei war besser und meine liebe Conbegleitung und Schwägerin in Spe Lydia, die für so etwas mehr Händchen hat als ich - flocht (flechtete? hat geflochten? *oh man*) einen 5-Strang-Zopf.
Der wirkt schön dick, liegt aber flach auf. Geschminkt hat sie mich auch - sie ist da einfach besser ;)


Was noch fehlte war der Arkenstein - für mich elementar. Kurze Erklärung für alle nicht Fantasyfans (lesen die das dann überhaupt hier?)  - der Arkenstein ist der Grund, weshalb die  13 Zwerge plus Bilbo und Gandalf überhaupt zum Erebor losgetingelt sind - er ist das Königsjuwel und das Fundament des Thronanspruches von Thorin Eichenschild auf den Thron des Erebor Königreichs. Zudem ist er das, was Bilbo im 2. Teil im Schatz finden soll als er auf Samug trifft - also wirklich wichtig! ;)


Natürlich - wie sollte es anders sein? - sollte mein Arkenstein leuchten.
Also habe ich ihn aus Resin gegossen, mit opaquem Glitter drin und einer LED. Klappte auch prima, er leuchtete schön. Allerdings wurde mir die Idee zum Verhängnis, dass er in den Schwarzen Haaren gut zur Geltung kommen würde. Eine richtige Halterung hatte ich nicht gebaut und der erste Versuch zu hause funktionierte auch. Nur leider sollte man die kleinen Drahtfüsschen der LED nicht zu oft hin und her bewegen und so kam es dazu, dass ausgerechnet am Tag des Tragens, natürlich VOR dem Wettbewerb, die Füße komplett abrissen - nichts mehr mit Leuchten *schnieff* - Definitv etwas, das vor der nächsten Con geändert wird.


 
LED Equipment - vom Löten und Schrumpfschlauch dran habe ich kein Foto gemacht

 Der Ehemann hat ihn sogar noch schön in Form gefeilt gehabt.

Da hat er noch geleuchtet.

Nun ja, deshalb sieht man auf allen folgenden Bildern den Stein in meiner Hand - hatte beim Contest aber auch etwas, da ich ihn so in die Höhe reissen konnte und mein kleiner Bilbo nicht dran kam.


Das ist das erste Bild, mit dem Handy aufgenommen - aber hier sieht man mal Alles zusammen.



Diese Aufnahme stammt aus dem Bonner Generalanzeiger - zu sehen auch das süße Zwerginnen Kostüm das ich meiner Lyd genäht habe - sie ist sooo hübsch -  Post siehe hier.






Ist Lyd nicht der knuffigste Bilbo aller zeiten? Freeman pack ein! ;)


 Und gleich geht es weiter - mit der Beschreibung des CostumContest und einem Ausblick - ich sag nur Upgrade my Smaug ;)




Teil 2 - der Drachenkopf
Teil 3 - der Körper

Donnerstag, 17. Juli 2014

Intermezzo - mein eigenes Reich - ENDLICH!

im September 2012 hatte ich schon Mal meine kleine Nähecke gezeigt - winzig, ins Schlafzimmer gequetscht, mit viel zu wenig Platz zum nähen, übers Zuschneiden und so reden wir Mal gar nicht.
Maschine war eine alte Veritas, von meiner Oma geerbt, die ich tatsächlich klein bekommen habe.
Der Stoff/Zubehörvorrat war auch eher überschaubar ;)



Mit dem Cosplayhobby kamen größere Basteleien ins Spiel, ich musste ständig die Maschine und das Zubehör ins Wohnzimmer schleppen und Abends wieder zurück - der Tisch dort ist unser Esstisch.
Es sah in beiden Räumen in der Hochphase der Kreativität aus wie Bombe, der Mann war unzufrieden, ich war unzufrieden dass ich nichts mal liegen lassen konnte um am nächsten Tag weiter zu arbeiten etc.
Meine Bücher hatten keinen richtigen Platz und standen zwei-reihig (und ich hasse das wirklich), das Scrapbookingzeug war im Keller, mein Laptop stand auch noch irgendwo rum, meine Kostüme rangelten um Platz mit den Wintersachen im Schrank -Alles in Allem nicht ideal also.

Allerdings hatten wir im Untergeschoss ein Gästezimmer. Mit angeschlossenem Bad. Das etwa alle 6 Wochen ein Mal benutzt wird - immer dann, wenn meine Familie zu Besuch ist.
Nach längerem Reden/Planen/Diskutieren wurde der Plan des Umzuges des Schlafzimmers in den unteren Bereich zu realisieren und aus dem derzeitigen Schlafzimmer einen Hobbyraum zu machen - mit Gästecouch.
Hobbyraum deshalb, weil ca. 7 Bücher meines Mannes und seine Eisenbahnplatte im Advent ihren Platz bekommen - also seien wir ehrlich, im Familienmund heisst es schon "Maria's Zimmer".

Da der Schlafzimmerumzug doch etwas Geld verschlungen hat, blieb mir nur die Verwertung der vorhandenen Möbel, aber das ist ok so.
Einzig der Tisch ist neu - den verdanke ich einer Spende meiner lieben Eltern - der IKEA BJURSTA lässt sich noch ausziehen und wird dann auch bei Familienfeiern zum Einsatz kommen. Da er im Juli 40€ billiger war als sonst, durfte ich ihn kaufen. Was jetzt noch fehlt ist die Gästecouch - die kommt im August an die Stelle, an der noch eine leergeräumte Kommode steht. Die Möbel, die wir nicht mehr brauchten sind in den Keller des neugebauten Hauses der Schwägerin gewandert - eine Win-Win Situation quasi ;)

Und hier jetzt ein paar Impressionen von meinem neuen Arbeitszimmer - und weil ich es ganz alleine umgebaut/eingerichtet habe und es (fast) nur für mich ist und ich so stolz darauf bin geht es zu RUMS.

 Nähtisch/Bücher und Bastelregale /Arbeitsplatz mit Inge der Schneiderpuppe / Kostümfundus - ich finde ja, mein Mann übertreibt, soviel Kostüme sind das gar nicht ;)

 Arbeitsecke - jaaaa, ich habe ein kleines Faible

mein Stoffvorrat - eigentlich überschaubar





Donnerstag, 10. Juli 2014

Making of SMAUG - Teil 3 - der Drachenkörper

Der Körper von Smaug stellte eine größere Herausforderung dar als der Kopf. Er sollte sich um mich "ringeln", dabei aber stabil sein und möglichst auch noch leicht zu transportieren. Er durfte nicht zu viel wiegen - schließlich wollte ich ihn den ganzen Tag tragen und die Erfahrung vom "Blue Fairy" Kostüm letztes Jahr hatten mir gezeigt - keine ausladenden Flügel. Oder wenn dann nur auf einer Seite - sonst wird das Laufen in der Masse seeeeehr anstrengend.
Die mehrteilige Idee funktionierte irgendwie nicht und die Zeit wurde langsam knapp bis mir die Idee kam:

Smaugs Körper wurde aus einer Poolnudel geformt.
Diese ließ sich mit dem Heißluftföhn schon Mal etwas auf Form bringen. Leicht war sie auch.

Nächster Kopfzerbrechen Punkt - wie modelliere ich die Schuppen? Malen ist nicht meine 100% Stärke und jede Schuppe per Hand modellieren? *ugh* 
Auch hier kam irgendwann der Geistesblitz und ich begann Schuppen auszuschneiden - aus 12-er Milch/Saftpappen. Ihr wisst schon, die Dinger wo 12 Tetrapacks drin sind. 
  • Gibt es in unserem Haushalt reichlich. 
  • Sind kostenlos. 
  • Die Stärke ist gut um sich abzuzeichnen und
  •  man kann sie gerade noch so per Hand schneiden - auch wenn es mehrere Abende dauerte - aber man kann ja nebenbei ein paar Staffeln Serie kucken.
Geschnitten habe ich 2 Größen - Gesamt über 1200 Stück - ich sag ja es dauerte etwas ;)


Die Schuppen kamen dann mit Heißkleber an die Poolnudel - ich liebe Heißkleber immer wieder!
Der sich verjüngende Schwanz wurde aus mehreren Klopapier/Küchenrollen Innenrollen erstellt.



 Hier sieht man 1. die schöne blaue Poolnudel und 2. den Anfang des nächsten Schrittes.


Nächster Schritt - Überziehen des komplett bezogenen Körpers mit Worbla. Wie üblich mit der Heißluftpistole und einem stumpfen Bastelmesser zum Konturen ausarbeiten.






Hier ist der Kopf schon angebracht und Smaug "parkt" auf Inge, meiner Schneiderpuppe.


Und natürlich muss ab und zu getestet werden, wie er sitzt.
Das Kleid war um ehrlich zu sein zu dem Zeitpunkt noch nicht ganz fertig, da ich auch nicht eingesehen habe, die Stellen unter Smaugs Körper mit Münzen zu bekleben - aber man arbeitet bei solchen Kostümen glaube ich immer an 3 Stellen gleichzeitig. (Nicht zu reden vom kreativen Chaos und Dís Schulterpolstern im Hintergrund ;) )


Ja, dann brauchte der Gute endlich Farbe - also erst ein Mal komplett mit Schwarz grundieren. Im März war dann schon schönes Wetter und ich konnte diese Arbeit zum Teil auf dem Balkon erledigen - und habe das Kind zum Ostereier-Anmalen inspiriert - soo schön wenn man gemeinsame Hobbies hat *zwinker*
  


Natürlich will ich Leni's Ergebnisse nicht unterschlagen - sind sie nicht schön geworden?


So, ja, Smaug -  da war er nun schwarz - sieht schon etwas ähm bedrohlicher aus der Gute.
Die Form mag seltsam aussehen, liegt aber einfach daran, dass er um mich rum muss und das durch "reinschlüpfen" und dennoch gut sitzen soll.


Er wird ja als rot-goldener Drache beschrieben, also musste die Farbgebung sein. Seinen gold- und edelsteinverkrusteten Bauch konnte ich mir ja auch sparen, da der ja an den Schatz (also mich) geschmiegt war.
Also habe ich einfach die Schuppen mit Rot und Gold akzentuiert - klingt leicht, dauert aber auch seine Zeit bis man an jeder Stelle war.
Falls sich jemand wundert - nein ich habe das Worbla nicht grundiert oder behandelt, bei den Drachenschuppen fand ich eine raue Oberfläche sehr passend.




Jetzt fehlten noch Flügel und Beine. Auch hier war die erste Idee, die Flügel abnehmbar zu gestalten, allerdings bin ich irgendwie gescheitert. Ich habe sie zwar anschrauben können, sie waren aber zu wackelig, also wurde die Basis doch mit Worbla verstärkt.  Dann also doch fest. Noch eine Komponente beim An/Ausziehen zu beachten *seufz*



Arme sind aus Moosgummirollen und Worbla, Krallen haben einen Drahtkern.



 
 Vorlage der Form


Die ersten Flügel waren etwas zu klein geraten - es sah aus wie ein Meerschwein mit Schmetterlingsflügel (rein methaphorisch gesehen jetzt ;) )

Ganz genau genommen sind mir die Flügel immer noch viel zu klein von den Proportionen, aber ich musste hier einfach Kompromisse aufgrund von Transport und Tragbarkeit machen.



Die Flügel sind Mal wieder nur Pappe (und das Einzige mit dem ich wirklich nicht zufrieden war)

Mit Plusterpen die "Äderung" aufgetragen, schwarz grundiert, Gold/rot akzentuiert, Cracling Farbe für Struktur aufgetragen und die vorbereiteten Arme angebracht. Pille-Palle quasi.









Und dann fehlten ja eigentlich nur noch die Beine - das war dann schon wieder entspannend *räusper*
Sie sind wie die Arme gemacht und mit Struktur versehen vorm Bemalen.




Ja und dann gab es auch schon irgendwann sehr spät abends Mal wieder eine endgültige Probe *freu*
Ich habe ihn noch ein Mal mit Klarlack überzogen und dann war er auch schon fertig.


Preise - der Körper war (vom Worbla abgesehen) erstaunlich billig

  • Poolnudel hatte ich da - geschätzt 5€
  • Pappe kostenlos
  • Frabe und Heißleim ca 7€
  • Schrauben 3€
  • Klarlack am Ende 3€
  • Worbla - ca. 40€

(und auch wenn das garantiert etwas hervorsticht - ab damit zu RUMS)



Teil 2 - der Drachenkopf
Teil 3 - der Körper